Einheit und Frieden

Wahrer Frieden wird erst entstehen, wenn Frauen und Männer

in Einheit miteinander leben.

 

 

In den Veden gibt es drei Wege, zur Erleuchtung zu gelangen.

  1. 1. Karma – durch liebevolle Hilfe anderen Menschen dienen
  2. 2. Bhakti – Die Hingabe an Gott
  3. 3. Jñāna  - Wissen

 

 

Ich begann meinen Weg mit Bhakti

 

Mein Wunsch und meine Sehnsucht zu Gott war so groß, dass es schmerzte.

Ich wollte einfach nur wieder nach Hause, wo auch immer das war und für mich war es Gott.

Im Alter von 30 Jahren erlangte ich die Erleuchtung durch Bhakti ... ich war in der allumfassende Liebe und Glückseligkeit Gottes für 4 Jahre.

Mein Wunsch, dies allen Wesen  auch zu ermöglichen, war so groß, dass ich den Weg zurück ging ... aus Gott heraus.

Ich begann den Weg des Jñāna. Ich wollte wissen:

Wie komme ich dahin und wie kann ich es anderen zeigen.

Der Weg des Karma ist meiner Ansicht nach auch im Weg des Bhakti natürlicherweise enthalten.

 

Der Weg des Wissens:

Vater     -    Intellekt/Inneres Wissen

Sohn     -     der innere Mann

Heiliger Geist   -    göttliche Weisheit

 

Der Weg des Bhakti (Hingabe)

 

Mutter    -      Hingabe an Gott/Göttin/fühlen

Tochter   -     die Innere Frau

Liebe       -    göttliche Liebe, Glückseligkeit/ 

 

Die Vereinigung von Jñāna und Bhakti

 

Vater/Mutter   -    Einheit auf allen Ebenen

Tochter/Sohn   -  göttliches Kind

Heiliger Geist/Liebe - göttliche Ekstase

 

 

So ... die Frage aller Fragen, wie komme ich da jetzt hin und was erzählt die mir da überhaupt?

 

Erst einmal sind wir durch alle Klärungen gelaufen, das heißt alle Schattenanteile sind weitest gehend gelöst.

Dies sind Ängste, Blockaden .... etc.

Teil dieser Prozesse sind natürlich auch die Arbeiten an Innerer Frau,

Innerem Mann und innerem Kind.

Dort kann man am besten Verletzungen heilen. Sind diese geklärt und alle drei befinden sich in Harmonie herrscht innerer Frieden.

Ich gehe einen Schritt weiter und komme zur Vereinigung

der Inneren Frau mit dem Inneren Mann.

Ich erkläre es am besten an mir.

Meine innere Frau entsprach immer der Liebe in ihrer reinsten Form.

Mein innerer Mann war schon immer ein Krieger.

Mein innerer Mann war mutig, stark, strukturiert, klar,  er hatte Unterscheidungsvermögen, zielorientiert, ein starker Krieger, sehr intelligent, weise. 

Jeder für sich genommen ist noch nicht vollständig.

Die Gefahr bei meinem inneren Mann lag darin, dass er aus lauter Aktivität

ausbrannte und die guten Eigenschaften umschlagen konnten in

Ungerechtigkeit, Starrsinn, Wut .....

Meine innere Frau war in ihrer Liebe so unbegrenzt, dass sie ständig ausgenutzt wurde, leer lief, weil alle anderen immer wichtiger waren als sie  ..

ihre Liebe war so groß, sie schloss sogar Dämonen (auch Seelenlose) und die dunkelsten Wesen nicht aus. Sie liebte einfach alles.

 

Ihr kennt alle das Yin und Yang –Zeichen ... da enthält das eine das andere.

So ist es auch bei der inneren Frau und dem inneren Mann.

Sie sind erst jeder vollkommen für sich, wenn jeder ein Teil des anderen beinhaltet.

Mein innerer Mann hat die Liebe meiner inneren Frau in sich.

Das gewährleistet, dass seine Handlungen durch Liebe gesteuert werden

und er nicht ausbrennt.

Meine innere Frau hat alle Teile des inneren Mannes in sich, so dass sie gelernt hat

auch für sich einzustehen, sich abzugrenzen und auch für sich selbst zu sorgen.

Ich kann jetzt in meinem inneren Mann, meine innere Frau und in

meiner inneren Frau, meinen inneren Mann sehen und fühlen.

 

Bei der Verschmelzung/Vereinigung von innerer Frau und innerem Mann

(dies könnt ihr durch Tag-Träumen/ Inneres Sehen machen)

entsteht das göttliche Kind.

 

Dieses wundervolle Wesen ist Freude pur und in meinem Fall hat es Blümchen (Rose,Lotus, Lilie) in der ganzen Erde verteilt und die göttliche Freude und

Glückseligkeit verankert.

 

Die Verschmelzung beginnt im Herzchakra

 

Die dreifältige Herzensflamme in der neuen Schöpfung

 

Sie besteht aus den drei ersten Farbstrahlungen:

Blau - göttlicher Wille und Schutz

Goldgelb - Wahrheit und göttliche Weisheit

Rosarot - Bedingungslose Liebe und Vertrauen

 

Ist eine Seele weit genug entwickelt, entzündet sich diese heilige

Flamme im Körper.

Aus der linken Brust fliesst ein rosa Strahl waagerecht in die Mitte der Brust.

Aus der rechten Brust fliesst ein blauer Strahl in die Mitte der Brust.

Dort verschmelzen beide.

Durch das Scheitelchakra fliesst nun der goldgelbe Strahl ein und entzündet

die heilige Flamme im Körper, in der Mitte des Herzchakras.

Dies ist ein alchemistischer Prozess.

Die Flamme pulsiert und weitet sich auf den Körper und dann auf die gesamte Schöpfung aus,

je nach Bewusstsein der Seele - tiefer Frieden erfüllt dein Sein.

 

So war es bislang, nur wenigen bekannt, innerhalb der Dualität.

Ich hatte die Gnade diese Verschmelzung in mir zu erleben und sie

für das Kollektiv zu verankern,

in jedem Wesen, wenn es dazu bereit ist.

 

Durch die Beendigung der Dualität und dem Beginn der neuen Schöpfung geschieht

etwas wundervolles.

Die heilige Herzensflamme wird empor gehoben und bekommt eine neue energetische

Farbstrahlung und Intensität.

 

Der rosa Strahl wird diamant-rosa,

der blaue Strahl wird diamant-blau,

der goldgelbe Strahl wird diamant-gold.

 

Somit wird aus der heiligen Herzensflamme eine heilige diamantene Herzensflamme.

Der Diamant strahlt in allen Farben und ist zugleich auch der stärkste und unzerbrechlichste Stein.

Die Verankerung dieser drei neuen Strahlen gibt der gesamten Schöpfung

und allen Wesen Stärke, Stabilität, Klarheit, Ordnung, Struktur,

Reinheit, Unzerbrechlichkeit ...

kombiniert mit den drei Farbschwingungen eine neue Schöpfung, eine neue Ausrichtung

und die Unversehrtheit aller Wesen.

 

Frieden beginnt in jedem Einzelnen.

Nana Amannu

 

 

 

(Ursprungsbild von Margret Hüsgen, von mir bearbeitet und neu gestaltet)